© 2016 – 2022 Hotellerie Nachrichten hotellerie.co.at
Gastronomie

DSGVO: 110 Millionen Euro Strafe für Marriott-Hotelkette

Bußgeld droht383 Millionen Gäste der US-Hotelkette Marriott waren von einem Datenleck betroffen. Britische Datenschützer sagen, der Vorfall sei ein Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung – und selbstverständlich ärgerlich für die Kunden.Marriott Hotel Resort Oahu Hawaii Marriott Hotel Resort Oahu Hawaii

Vergangene Woche wurde die Fluggesellschaft British Airways mit einer Rekordstrafe von 205 Millionen Euro belegt, die eine Datenpanne bei den Onlinebuchungen der Flugtickets eingestehen musste. Nun scheint in der Tourismusbranche der nächste Riese ein Problem mit dem Datenschutz zu haben.

Die britische Datenschutzaufsichtsbehörde Information Commissioner’s Office (ICO) könnte nun ein weiteres Bußgeld verhängen, wie aus einer Absichtserklärung des ICO hervorgeht. Im November Jahr 2018 musste das US-Unternehmen Marriott ein Datenleck eingestehen, von dem 383 Millionen Gäste der Hotelkette betroffen waren. Es wurden 5,25 Millionen unverschlüsselte Ausweisnummern und 385.000 noch gültige Kreditkartennummern von den Urlaubern und Geschäftskunden gestohlen.

Alleine sieben Millionen Briten sollen von dem Datenklau betroffen sein. Aus dem europäischen Wirtschaftsraum sind insgesamt schätzungsweise 30 Millionen Menschen betroffen – darunter auch deutsche Gäste.

Die Entscheidung des ICO ist noch nicht endgültig, denn Marriott hat die Möglichkeit, Stellung zum Datenleck zu nehmen. Der Marriott-CEO Arne Sorensen will die Absichtserklärung anfechten, denn sein Unternehmen habe während der Untersuchung mit dem ICO kooperiert. Man bedauere den Fall zutiefst und nehme die Sicherheit der Kundendaten sehr ernst.

Nachrichten

Related posts

Wie kommt der Leberkäse in meine Semmel?

Felicitas Then – Multitalent mit Leidenschaft

“All you can eat” ohne Verschwendung

Leave a Comment